Motorprobleme

Auto Geräusche

Mein Auto macht Geräusche? – Diverse Ursachen auf einen Blick

Wenn Ihr Auto oder LKW älter wird und mehr Kilometer ansammelt, kann es im Inneren quietschen oder klappern, und das ist völlig normal. Es gibt aber auch andere Geräusche, die auf Probleme hinweisen können – oder vielleicht auch auf gar nichts. Es ist eine gute Idee, das Ohr auf diese Geräusche einzustellen und zu wissen, was sie bedeuten, wenn man sie hört.

Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten, und was sie bedeuten können:


Knurrende Geräusche

Ein Knurren, das mit der Motordrehzahl steigt und fällt, kann auf einen niedrigen Servolenkungsflüssigkeitsstand hinweisen, da die Pumpe in der Einheit nach Schmierung hungert. Möglicherweise müssen Sie einfach die Servolenkungsflüssigkeit nachfüllen, aber Sie sollten das System auch auf Lecks untersuchen, da Reparaturen erforderlich sein können.


Ticken von unter der Motorhaube

Ein leichtes Ticken ist normal; es ist das Geräusch der Einspritzdüsen, die ihre Arbeit tun. Ein lauteres Ticken kann auf ein Heber- oder Ventilzuggeräusch hinweisen. Ein Ventilzuggeräusch an sich ist nicht besonders beunruhigend – ein Motor kann mit einem lauten Heber weitere 70.000 Kilometer laufen, aber Sie sollten trotzdem den Ölstand überprüfen.


Ratschendes Geräusch von der Vorderseite

Bei einem frontgetriebenen Fahrzeug, dessen CV-Gelenke versagen, entsteht ein rhythmisches Klick oder Ratschen Geräusch, das Sie bei heruntergelassenen Fenstern hören können. Eine gute Möglichkeit, dieses Geräusch einzugrenzen, besteht darin, einen Parkplatz zu finden und im Kreis zu fahren, wobei das Rad ganz zur Seite geschoben wird, und zu sehen, ob das Geräusch beim Drehen in eine Richtung lauter wird als in die andere.


Spürbares Klappern, wenn man den Gang einlegt

Bei einem Fahrzeug mit Hinterradantrieb klappt das Klappern der U-Gelenke beim Einlegen des Gangs oder beim Auf- und Absteigen des Gaspedals. Es ist das Geräusch, das beim Gasgeben im Gelenk aufgenommen wird, wenn man den Gashebel betätigt. Bei einem Fahrzeug mit Frontantrieb kann diese Art von Klappern zu abgenutzten Motorhalterungen führen, obwohl sie von der Vorderseite kommen. Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb bedeutet eine verschlissene Motorlagerung oft auch eine Vibration, die unter Last stärker wird.


Quietschende Frontpartie

Ein Quietschen oder Knarren des Vorderwagens beim Überfahren von Bodenwellen kann ein Hinweis auf defekte Kugelgelenke sein. Verschlissene Kugelgelenke bedeuten oft auch schlechte Straßenlage und viel Schräglage und Spiel in der Lenkung, mit ständiger Korrektur, um in einer geraden Linie zu bleiben. Sie können Kugelgelenke diagnostizieren, indem Sie das Vorderteil sicher aufbocken, so dass die Räder hängen und die Aufhängung nicht belastet wird. Greifen Sie das Rad bei 12 und 6 Uhr und arbeiten Sie es hin und her, sowie bei 3 und 9 Uhr. Beobachten Sie, wie viel übermäßiges Spiel im Rad ist und achten Sie auf knarrende oder knarrende Geräusche.
Stöhnende Geräusche: Ein wimmerndes oder niedriges Stöhnen kann vom Getriebe kommen, wenn der Flüssigkeitsstand niedrig ist oder wenn die Flüssigkeit übermäßig verschmutzt und abgenutzt ist. Dies ist ein Problem, das sofort angegangen werden sollte.


Klopfen beim Bremsen

Ein Bremssattel ist falsch ausgerichtet oder locker, oder ein anderes Stück der Bremse ist lose. Dies ist gefährlich, und das Fahrzeug sollte nicht gefahren werden, bis es diagnostiziert und repariert ist.

Quietschen oder Schleifen, wenn Sie die Bremsen betätigen

Ein Quietschen kann bedeuten, dass die Bremsbeläge anfangen, sich abzunutzen, oder es kann auch nicht viel bedeuten. Das Reib Material einiger Bremsbeläge ist einfach lauter als das anderer. Trotzdem sollten Sie es überprüfen lassen. Ein metallisches Quietschen oder Schleifen kann hingegen bedeuten, dass der Verschleißanzeiger des Bremsbelags auf dem Bremsrotor schleppt oder dass die Beläge bis zum Punkt des Metall-Metall-Kontakts abgenutzt sind. Dies ist sehr gefährlich; tauschen Sie Ihre Beläge und Rotoren sofort aus oder bringen Sie Ihr Fahrzeug zu einem vertrauenswürdigen Fachmann.

Schlagen Sie von der Vorderseite über Unebenheiten

Wenn Sie beim Aufprall auf ein großes Schlagloch ein Klopfen hören, ist das überhaupt nicht ungewöhnlich. Ein Klopfen oder Klumpen über kleinere Unebenheiten kann auf einen abgenutzten Stoßdämpfer, abgenutzte Frontbüchsen oder andere Probleme hinweisen. Wenn das Fahrzeug geparkt ist, drücken Sie wiederholt auf einen Kotflügel und prüfen Sie, ob das Geräusch reproduzierbar ist. Das Fahrzeug sollte nicht mehr als zweimal aufprallen; mehr als zwei Aufpralle können abgenutzte Stoßdämpfer bedeuten. Diese Art von Geräuschen kann auch verschlissene Lenkkomponenten wie die Lenkzwischenstange, den Titan-Arm oder den Lenkzwischenhebel bedeuten. Heben Sie die Motorhaube an, drehen Sie den Schlüssel, um das Lenkrad zu entriegeln, lassen Sie einen Helfer das Rad hin und her bewegen (Motor aus) und achten Sie auf ungewöhnliche Geräusche. Beobachten Sie auch das Lenkgestänge, um zu sehen, wie viel Spiel oder Gefälle die Komponenten bei ihrer Arbeit haben.

Starkes Klappern oder Klopfgeräusch des Motors

Wenn Sie etwas hören, das sich anhört, als ob jemand mit einem Hammer auf einen Mülleimerdeckel schlägt, ist das überhaupt nicht gut. Es kann verschlissene Hauptlager oder Stangenlager bedeuten oder extremer Ölmangel aufgrund von niedrigem Ölstand oder niedrigem Öldruck von der Pumpe. Fahren Sie rechts ran und überprüfen Sie sofort Ihren Ölstand.

Brummen oder Stöhnen, das lauter wird und die Tonhöhe mit der Geschwindigkeit ändert

Das ist schwer zu fassen, aber es könnte ein Hinweis auf schlechte Radlager oder verschlissene Achslager sein. Zur weiteren Verwirrung kann auch ein anormaler Reifenverschleiß diese Symptome verursachen. Erfahren Sie mehr über ausgefallene Radlager, um zwischen den beiden zu unterscheiden.

Verwendete Quellen: https://www.autobild.de/artikel/ratgeber-selbsthilfe-bei-geraeuschen-59067.html

BMW Motorprobleme

Teure BMW-Probleme

BMW ist ein bekannter Name. Als Synonym für Klasse und Prestige konnten sich die Marke seit Beginn der Automobilproduktion im Jahr 1928 in der Autoindustrie stets behaupten. Während das Unternehmen seine Höhen und Tiefen erlebt hat, ist es im Laufe der Zeit aufgestiegen, um moderne Autos mit Turbomotoren sowie Elektro- und Hybridfahrzeuge zu entwickeln.

Aber auch diese bekannte Luxusmarke ist in der Lage, ihren Anteil an Problemen zu entwickeln. Zahlreiche Fahrzeuge hatten Probleme mit den Motoren, Airbags und mehr. Erfahren Sie mehr über häufige teure Probleme, die bei einem BMW auftreten können, und was Sie dagegen tun können.

In einigen Fällen könnte der Verkauf Ihres beschädigten Autos  die richtige Wahl für Sie sein.

Probleme mit dem BMW-Motor

Zahlreiche BMW-Fahrer mit dem BMW X5 2011 haben berichtet, dass ihre Motoren während der Fahrt plötzlich an Leistung verlieren. Viele berichten von großen Schwierigkeiten bei der Diagnose und Behebung des Problems. Mindestens zwei Fahrer berichteten, dass ein Feuer in ihrem Motor aufgrund von nicht diagnostizierten Schwierigkeiten ausgebrochen ist.

In einigen wenigen Fällen mussten die Autobesitzer Tausende von Euro aufwenden, um den Motor zu ersetzen. In anderen Fällen waren sie gezwungen, ihr Auto vollständig zu verschrotten.

Auch der X5 von 2012 hatte Motorprobleme. In vielen Fällen berichten die Fahrer, dass sie die Wasserpumpe ersetzen müssen, was bis zu 750 Euro kosten kann. Einige Fahrer haben jedoch berichtet, dass ihr N55-Motor darüber hinaus Probleme hat, die letztendlich einen Motoraustausch erforderlich machen.

Auch der BMW X3 2013 hat fast 200 Beschwerden im Zusammenhang mit einem defekten Motor gesammelt, ein Zeichen für ein chronisches Problem. Die Fahrer haben Probleme mit der Ölpumpe im Motor festgestellt, die oft einen kompletten Motoraustausch im Wert von mehreren Tausend Euro erfordern.

Der BMW 328 aus dem Jahr 2007 ist ein weiterer BMW mit zu vielen Motorbeschwerden. Es wurden mindestens 6 Unfälle und 16 Brände im Zusammenhang mit Motorproblemen gemeldet, wobei der durchschnittliche Ausfall bei weniger als 60.000 Kilometern begann.

BMW hat einen Rückruf der Motorkühlung für Teile im Motor durchgeführt, aber es wurden nicht alle FINs erfasst. Daher wurden einige Fahrer möglicherweise für teure Reparaturen am Haken gelassen.

Elektrische Probleme bei BMW

Im Laufe der Jahre gab es eine Handvoll Rückrufaktionen von BMW im Zusammenhang mit fehlerhaften elektrischen Systemen. So rief das Unternehmen im Februar 2013 über 500.000 Fahrzeuge wegen unerklärlicher Verluste an elektrischer Energie zurück, was zu einer Unfallgefahr führte. Im Jahr 2017 wurden mehr als 700.000 Fahrzeuge wegen überhitzter Kabel zurückgerufen, was zu einem Brandrisiko führte.

Leider haben viele Fahrer berichtet, dass Fahrzeuge, die nicht in die Rückrufaktionen einbezogen sind, immer noch große elektrische Probleme entwickeln. Fahrer mit einem BMW 328 aus dem Jahr 2007 haben über schwerwiegende elektrische Probleme berichtet, die vom Einfrieren der Türschlösser bis hin zum völligen Ausfall der Elektrik reichen, der das Auto unbrauchbar macht.

BMW-Besitzer mit dem 207 335 haben berichtet, dass die Isolierung der Kabel im Fahrzeug anfällig für Überhitzung und Schmelzen ist, was zu einem Brandrisiko führt. Unterdessen haben sich die Besitzer eines BMW 535 aus dem Jahr 2008 darüber beschwert, dass die Isolierung ihrer Kabel abbröckelt, was ebenfalls die Brandgefahr erhöht.